="">


 


Schlaraffia
 

Feldlager zu Gotha

gegründet am 20. im Eismond a.U. 155

(20. Januar 2014)

 
     
     
Was ist Schlaraffia

Proklamation

Mitglieder
Feldlagertreffen
Burg/Unterschlupf
Vademecum
Sendboten

Historie der alten
Gotaha, 28 + 155

Reyche unserer
Sassen:
unsere Mutter, das
Reych Vimaria
Geraha
Kyborgia,Rt Fan-Goch
An der Meyenburg
Lipsia

Colonie Meißen

Rt Kristall

Schmierbuch

online seit:
profan 06.02.2014
        6. i. Hornung a.U.155
      

aktuallisiert 01.12.2016, optimiert für Browser Mozilla Firefox,
Panoramabild, Lizenz: auf das Bild klicken
        


Ein uhuherzliches Willekum!

Viellieber Freund des Humors und der Kunst und vorallem der Freundschaft. Sind das Wörter, welche Euer Herz mit Freude füllen, dann seid Ihr hier richtig.

Was alle über Schlaraffia wissen sollten… oder wie man Schlaraffia erklären kann.

Es gibt in Gotha seit mehr als 2 Jahren einem schlaraffischen Verein - z.Z. als schlaraffisches Feldlager bezeichnet, der in die Fußstapfen eines hier vor vielen Jahren gegründeten Vereins getreten ist. In der Schlaraffia bezeichnet man den Hort einer schlaraffischen Verbindung als "Reych". Die Geschichte  bzw. den Link zu diesem ehemaligen Reych findet ihr links. Ziel ist es, in der Stadt Gotha wieder solch ein schlaraffisches Reych entstehen zu lassen.

Schlaraffische Vereine oder Reyche gibt es noch an rd. 300 anderen Orten der Welt, wo sich Männer, die Deutsch sprechen, zusammengefunden haben. Diese Gesellschaft oder dieser Verein hat nur ganz entfernt etwas zu tun mit dem Schlaraffenland, in dem einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. In der Schlaraffia fliegt einem aber auch etwas zu, nämlich: ‘Nahrung für Geist und Gemüt’, deshalb könnte man sie auch als das ‘Schlaraffenland des Geistes’ bezeichnen.

Wir beschäftigen uns bei den Zusammenkünften der Schlaraffen mit geistigen Genüssen: Mit Kunst und Kultur im weitesten Sinne, z.B. Musik, Gesang, Literatur, Dichtung, Populär-Wissenschaften usw. Das Schöne und Interessante ist, dass sowohl Berufskünstler als auch Amateure daran beteiligt sind.

Da sich alle Schlaraffen sehr freundschaftlich miteinander verbunden fühlen, gibt es keine Leistungsvergleiche und die oft damit verbundenen Eifersüchteleien. Jeder, der will, kann sich ganz unbefangen produzieren.

Viele unserer Mitglieder hören auch nur zu und freuen sich am Gebotenen. Die eben genannten geistigen Genüsse - oft sehr humorvollen Inhalts - sind eingebettet und verankert in einem fröhlichen Ritterspiel. In diesem Spiel werden mittelalterliche Bräuche benutzt, um allgemein menschliche Schwächen zu persiflieren. Auch Nur-Zuhörer sind in dieses Spiel integriert.

Wie Ihr seht, haben wir ein eigenes Vokabular von etwa 80 schlaraffischen Begriffen. So begrüßen wir Schlaraffen uns immer mit “Lulu” und trinken Quell (Bier) oder Lethe (Wein).

Wer kann Schlaraffe werden? - Als Stammtisch in der Mitte des 19. Jahrhunderts geboren, ist es heute eine Gemeinschaft von Männern, denen Kunst, Humor und Freundschaft hohe Werte sind - das war und ist Schlaraffia. In Prag war die Keimzelle der Organisation, die heute “Allschlaraffia” heißt, inzwischen über 150 Jahre alt ist, zwei Weltkriege, das “Dritte Reich” und den Kommunismus überstanden hat und heute weit über 10.000 Mitglieder zählt.


Werdegang eines Schlaraffen: vom Pilger zum Ritter

Also - Sie haben doch Humor und können gut zuhören (wenn nicht, dann lernen Sie es ganz schnell bei uns). Kommen Sie doch mal mit, ganz unverbindlich. Wir sind sicher, es gefällt Ihnen. Schicken Sie uns einfach einen Sendboten (Email oder Kontaktformular => siehe Impressum).
Text entnommen der Broschüre von Rt Eulenspiegel der Mime (11).


Bitte vergesst nicht, Euch ins Schmierbuch einzutragen.

                                      >>>Schmierbuch<<<



Copyright auf alle Bilder und Texte by Dr. Martin Schneider, Arnstadt.
Kopien oder Downloads nur mit meiner Zustimmung!


Startseite Impressum
Disclaimer
 Kontakt
         
    

Aktuelles:

in der Winterung
a.U. 157/158 Feldlagertreffen jeden    1. und 3. Montag im Monat um 19:30 Uhr

--------

neues Vademecum und die Termine unserer Feldlagertreffen a. U. 157/158 

-------

wir haben ein neues Vollmitglied und ein  neues Fördermitglied aufgenommen